Einen eigenen Beitrag ins Gästebuch schreiben.
Betreff *
Name *
E-Mail
Website
Nachricht *
Bild Überprüfung * SicherheitsabfrageBild erneut laden
   
 

Manuela: Hoffest - ein Dankeschön

Liebe Jella,

vor ein paar Tagen haben wir noch bei schönen wohlig warmen Temperaturen bei Euch das Hoffest in vollen Zügen genossen und jetzt könnte man meinen…der Herbst hält Einzug.

Erst einmal natürlich an Dich und an Deine 2-Beiner nochmals ein ganz herzliches Dankeschön für dieses wunderschöne Fest.

Es hatte seinen ganz besonderen Flair, angefangen von den Vorbereitungen, wo Katrin nur noch Instruktionen geben brauchte und man glaube es kaum, es wurde sogar noch gebügelt;-))) Die bunt-gemischte Gästeschar zu beobachten und festzustellen, es scheinen sich wirklich alles sehr wohl gefühlt zu haben. Bis hin zu dem Highlight…..das Minifeuerwerk, extra für Deine 2-Beiner. Das gemeinsame Frühstück der Hofschläfer und die Aufräumarbeiten rundeten dann noch die Erlebnisse ab.

Aber eines muss man Euch schon lassen, das Highlight bei Groß und Klein waren doch Eure Hängematten und die hatten es so richtig in sich. Ob Erwachsen oder Kind, es wurden doch so einige schmerzliche Erfahrungen mit den einladenden Teilchen gemacht. Man darf das sich hineinlegen mal so gar nicht unterschätzen, denn auch dabei ist das Halten vom Gleichgewicht gut gefragt, aber bevor man das in Gedanken umsetzen konnte, hatte man schon in einer saloppen Rolle die Bekanntschaft mit dem Rasen vom Hof Sorgenlos gemacht. Die Gesichtsimpressionen sprachen Bände, von schnell nach links und rechts schauen-es hat hoffentlich keiner gesehen, große erschreckte Augen oder auch etwas schmerzverzerrte Gesichtszüge waren dabei. Der ein oder andere blaue Fleck hat sicherlich schon ein paar Stunden später an einem Körperteil geschillert.

Nichts desto trotz, mich schreckt sowas nicht ab, denn für mich wird es bald wieder heißen….Hof Sorgenlos ich komme……getreu dem Motto „Äpfel-Birnen- ab in den Sack“…….LG von der Kleinstadtpflanze Manu

 

Mittwoch, 20. August 2014

Ute aus Kleinschönberg: Gästestimmen im Juli 2014

Liebe Katrin, lieber Andreas (und Jella),

vielen lieben Dank für eure so ganz familiäre Gastfreundschaft in diesem so ganz besonderen Domizil in dieser soo entspannt ruhigen Ecke Mecklenburgs. Hier konnte ich mich dem Fluss der Dinge hingeben und jeder Tag hatte seinen eigenen, immer anderen Charme. Wir sehen uns wohl mal wieder, denke ich …

Sonntag, 17. August 2014

Karin und Ulrich: Gästestimmen im Juli 2014

Liebe Katrin und Andreas,

nun haben wir eine Hochsommerwoche im Graukranich auf eurem Hof verbracht und wirklich jeden Tag so genossen. Es war einfach schön, ob Ausflüge in die Umgebung (und wir haben wirklich viel erkundet, ob Ausflüge nach Waren oder von Ulrichshusen über Stavenhagen, Basedow und den Ivenacker Eichen, Wanderungen im Müritz Nationalpark…) oder Radtouren über die Felder, Schwimmen in den Badeseen oder einfach in eurem großzügigen wunderschönen Garten zu verweilen, lesen, entspannen… Unser abendliches Lübzer Bier auf der Bank in der Abendstimmung zu genießen, wir hatten hier einfach eine sehr schöne entspannte auch inspirierende Zeit bei euch!! Ihr versteht es sehr wohl, Gäste sich hier wohlfühlen zu lassen. Während unserer Woche wart ihr die ganze Zeit so fleißig und siehe da… all die großen Möbelpakete, die bei unserer Ankunft noch den Eingang belagerten waren zu einer großen Küche verbaut, verschraubt, wie wir am letzten Abend mit euch bei (nicht nur einem Gläschen…) bestaunen durften. Wir wünschen euch weiterhin alles Gute, viel Spaß, Kreativität und Erfolg bei der Umsetzung eurer weiteren Pläne. Und natürlich viele nette Gäste, die ebenso diese Ruhe, Natur und spezielle Ausstrahlung dieses Ortes zu schätzen wissen. Für uns war es eine wunderbare Urlaubswoche und wir fahren mehr als erholt nach Hamburg zurück. Danke dafür!!

Sonntag, 17. August 2014

Matthias und Manu: Die Erntehelfer Teil II

Eine sehr schöne Auswahl von Rezeptbüchern auf Hexenbasis und Teufelei ausgerichtet. Man kann die Burg mit den Kellern selbst erkunden, was wir aber empfehlen, sich einer Führung anzuschließen. Sehr gute Interpretation der damaligen Zeit und ein Scherz an dieser und jener Stelle wird auch angebracht.

Schlusswort: Es war einfach wieder wunderschön bei den 3 vom Hof und immer eine Reise wert. Wir hatten viel Spaß und Erholung pur genossen.

Nochmals Dankeschön an Katrin und Andreas und auch an Jella, die alles genauestens beobachtet hat und sicherlich den Monatsbericht bald online stellen wird.

LG aus dem Hessen- und Münsterland von Matthias und Manuela

PS: die Weintraubenstöcke befinden sich schon im Wachstum……

Montag, 11. November 2013

Matthias und Manuela: Die Erntehelfer waren wieder da…..

Auch dieses Jahr haben wir es uns nicht nehmen lassen, im Herbst, noch einmal auf Hof Sorgenlos „einzufallen“, um uns den frischen Wind um Nase und Haare wehen zu lassen und dies bei strahlend blauen Himmel, Sonne jeden Tag und angenehmen Temperaturen zwischen 18-20 Grad. Dies ist so ein richtiger goldener Herbsturlaub gewesen. Wie sagt man so schön…bilderbuchreif….und nicht nur das allein. Vom Frühstückstisch aus hat man einen freien Blick aufs Feld und auf Rehe, welche schon ziemlich nah ans Haus kommen.

Neben Relaxstunden vor dem Kamin mit einem Buch, Sitesingtour nach Neubrandenburg, Hexenkellerbesuch in Penzlin, haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, wieder in die Apfel- und Birnenernte einzusteigen. Man mag gar nicht glauben, wieviel da auf so einem Baum hängt oder auch schon dernieder gefallen ist. Die fleißigen Pflücker und Sammler haben alles gegeben und sind dann mit dem geernteten Obst in die Mosterei gefahren. Mit Säcken voller Äpfel und Birnen sind wir von Hof Sorgenlos gestartet und mit Kisten voller Saft wieder zurückgekommen. Der Besuch der Mosterei war sehr interessant und natürlich mussten wir auch da kräftig mit anpacken. Aber eines ist gewiss, wenn man dann den leckeren Saft zu sich nimmt, da hilft man sehr gern und es hat auch viel Spaß gemacht.

Neubrandenburg sollte man sich nicht entgehen lassen. Vor allem die Stadtmauer mit Ihren 4 Toren. Die Stadtmauer umschließt die Innenstadt und jedes Tor hat seine eigene Geschichte zu erzählen. Sehr interessant ist auch, dass direkt in der Stadtmauer Cafés, Galerien oder auch Wohnungen integriert wurden.

Ein weiteres Highlight ist die Alte Burg in Penzlin. Diese Burg hatte was mit Hexen zu tun….

Der Einbau der Hexenkeller erfolgte 1560. Es wurden 2 Kellergewölbe tief unter der Erde errichtet. Wenn man in die Burg eintritt, „fällt“ man direkt in die „schwarze Küche“. Warum schwarze Küche??? Man nannte die Küchen damals so, weil in diesem Raum die Mahlzeiten zubereitet wurden. Dieser Raum hatte keine Fenster, einen ganz langen nach oben reichenden Rauchabzug und mitten im Raum die Feuerstelle. Danach gelangt man in den Rittersaal und dann geht es abwärts in den Folterkeller mit Folterinstrumenten und Prangergeräten und dann noch tiefer nach unten in den Hexenkeller. Noch heute sieht man dort die Nischen mit den schweren Eisenstangen. Tja und wer dann noch nicht genug von der Hexerei hat, dem empfehlen wir die Hexenküchelektüre. Eine sehr schöne Auswahl von Rezep

Montag, 11. November 2013

Andrea, Andreas und Aaron: ...die Tage bei euch genossen

Hallo Katrin, hallo Andreas,

wir sind gut wieder zu Hause gelandet und der Großteil der Wäsche hat den Sturm der Waschmaschine hinter sich.

Ihr ward uns wirklich ganz liebe Gasteltern und wir haben die Tage bei euch genossen.

Liebe Grüße

Andrea, Andreas und Aaron

Donnerstag, 05. September 2013

Angela und Armin: Urlaubswoche auf "Hof Sorgenlos"

Hallo Katrin, Hallo Andreas,

 

ja, wir sind nach einer staufreien Fahrt wieder gut zu Hause angekommen. Wir waren schon um 15.00 Uhr zu Hause und haben mit unseren Mädels Kaffee getrunken. Dabei haben wir von unserer schönen Urlaubswoche auf "Hof sorgenlos" geschwärmt. Es war richtig schön bei Euch. Wir haben uns sehr wohl gefühlt.

 

Als krönenden Abschluß unseres Urlaubes durften wir sogar Eure super-leckeren Köchkünste testen. Wir vergeben die Note

"Sehr gut" dafür!!!

 

Viele liebe Grüße von

Angela und Armin Hallo

Donnerstag, 05. September 2013

Matthias und Manuela: ....das Abenteuer

Auch in diesem Jahr haben wir es uns nicht nehmen lassen auf „Hof Sorgenlos“ wieder Herberge im "Kleinen Kranich" zu beziehen. Diesmal jedoch haben wir die Jahreszeit Sommer mal in Angriff genommen. Bei wunderbarem Sonnenschein und ca. 25 Grad machten wir uns auf den Weg und bei ca. 17 Grad, Platzregen, starken Wind, sowie Blitz und Donner trafen wir auf dem Hof ein. Na ganz toll haben wir uns da gedacht, die Wettervorhersage hatte aber was anderes gesagt und dieses Wetter haben wir so auch nicht „gebucht“. Angekommen wurden wir natürlich von Jella stürmisch begrüßt und ein süßer Duft von frisch gebackenem Kuchen und Kaffee hat uns das Wetter erst einmal vergessen lassen. Wie gesagt, laut Wettervorhersage hatte man auch die entsprechende Garderobe eingepackt...ABER...man sollte sich nicht so ganz darauf verlassen und das eine oder andere warme Teilchen doch einpacken. Dem konnte natürlich schnell Abhilfe geschaffen werden und somit konzentrierten wir uns dann auf unsere Unternehmungen per Auto, Rad oder Fuß. 

Von Städtetour, Radtour rund um die Müritz bis hin zum Pilze sammeln war dieses Mal alles dabei. Obwohl, wenn man sich für eine Rundfahrt um die Müritz mit dem Rad entscheidet, sollte man wissen, dass man von den angegebenen Kilometern (ca. 76 km) an der Müritz maximal 10 km direkt an dieser entlang fährt. Der Rest an Kilometern geht dann durch Wälder, entlang von Feldern und auch das ein oder andere Städtchen. Auf alle Fälle bekommt man dabei genug zu sehen. Die Suche nach Pilzen gestaltete sich auch etwas anders als erwartet. Da es jeden Tag einen Schauer gab, ist Matthias davon ausgegangen, dass den Pilzen dies ganz gut bekommen sei und sie gewachsen sind. Nach 3 Stunden Waldspaziergang hat er doch 2 kleiner Exemplare von Maronen gefunden, welche jedoch beim Abschneiden das Messer hat „stumpf“ werden lassen, da selbst die Stiele von den Pilzen durch die Trockenheit so was von ausgetrocknet und hart waren....Aber er hat nicht nur Pilze gefunden, denn Flora und Fauna gaben noch viel mehr her und zwar Waldbewohner in Schlangenform, die sich von solchen Spaziergängern überhaupt nicht stören ließen.

Abends haben wir es uns dann alle gemeinsam richtig gut gehen lassen. Bei einem guten Glas Wein wurden dann die köstlichsten Gerichte gezaubert. Angefangen vom Grillabend, Le Cuisine 3 Gangmenü oder dem rustikalen heimischen selbstgemachten, es war alles für unsere Gaumen dabei. Viel zu schnell sind auch wieder diese Tage vergangen und wie bei jedem Urlaub ist auch diese Zeit einmal vorbei. Aber eines bleibt, die tollen Erinnerungen an einen wunderschönen Urlaub in absoluter Stille und perfektem Drumherum und der wiederholten Feststellung, „Hof Sorgenlos“ ist immer eine Reise wert und deshalb sagen wir auch wieder......WIR KOMMEN WIEDER...ob Ihr wollt oder nicht...und ein großes

Donnerstag, 22. August 2013

Helga und Birgit: Wochenende auf dem Hof Sorgenlos

14. bis 16. Juni 2013

Vor gut einem Jahr haben uns Katrin und Andreas den Münsteraner Rücken gekehrt. Was bis heute als sträflich gilt! Aber nun, wir wünschen Euch Glück, Arbeit und Freude am Werden! Nun war es endlich soweit: Die Prüfung, ob wir diese Entscheidung mittragen können, stand an. Voller Neugierde machten wir uns auf den Weg in die Toskana des Nordens. Nach gefühltem Endlosstau um Hamburg, versprach uns der Fern-Navigator Andreas: „Ab der ehemaligen deutschen Grenze wird alles besser: bessere Autobahnen und Straßen, weniger, viel weniger Verkehr… Ok! Recht hat er. Und nun ja, natürlich ist unser heimisches Münsterland wunderschön… Aber woanders,  also hier an der Müritz ist es auch sehr schön: traumhaft schön diese MVP-Landschaft – Kornblumen- und Mohnfelder ohne Zahl, schöne alte Alleen, Kraniche auf den Feldern und mindestens so viele Schlösser und Burgen wie das Münsterland zu bieten hat, gibt es hier. Und da oben – auf dem Berge: Da liegt der Hof Sorgenlos, ein Kleinod der Ruhe und Abgeschiedenheit. JA! Wir sind begeistert und sagen: Ihr habt alles richtig gemacht, diesen Schritt zu wagen!

Eine überschwängliche und herzliche Begrüßung durch Hofberichterstatterin JELLA! Sehr engagiertes Mädchen! Bei der Hofbesichtigung wurde uns klar, was „die 3 Sorgenloser“ hier im letzten Jahr bereits geleistet haben. Katrin und Andreas haben mit viel Liebe und Kreativität eine Oase des Wohlfühlens geschaffen und sie schaffen noch immer! Wir haben uns im Gästezimmer „Kleiner Kranich“ eingenistet und uns wie die Kronenkraniche gefühlt. Das Gästezimmer ist licht, hell und urgemütlich. Laue Sommerabende auf der Terrasse laden zum Relaxen ein, man kann dem Gezwitscher der Vögel und dem Säuseln des Windes lauschen, sonst ist nichts zu hören. Schöner kann die ferne Naherholung bei Freunden nicht sein. Danke dafür, es war schön bei Euch! Übrigens: toll dass der Kahn jetzt einen Namen hat, wenn auch nicht Olli! Wir kommen wieder, und wieder … und dann niesten wir uns mal im charmanten „Graukranich“ ein…Helga und Birgit

Donnerstag, 11. Juli 2013

Manuela und Matthias: Die Wohlfühloase

Voller Neugierde und ohne Urlaubstage-Unternehmungs-Planung im Gepäck, reisten wir im goldenen Herbst bei Katrin, Andreas und natürlich darf man Jella hier nicht vergessen, auf Hof Sorgenlos an.

Nach einer Haus- und Hofführung haben wir es uns alle in der gemütlichen Wohnküche bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen gut gehen lassen und über die anstehenden Unternehmungen geplaudert.

 

Mit Hilfe von Katrin und Andreas hatten wir auch schnell unsere Ziele gefunden und bei den Unternehmungen wurden wir auch von beiden als Guides sehr gut begleitet.

 

Als Ausgleich zu den doch fuß erlahmenden Unternehmungen sind wir dann noch tatkräftig, bei einer steifen Brise, in die Apfelernte gegangen, um uns dann beim Abendessen kochen für den angefallenen Hunger so richtig auszulassen.

 

Gut gesättigt und müde konnten wir den faszinierenden Sternenhimmel direkt aus unserem Bett heraus beobachten und sogar als Frühaufsteher bei dieser absoluten Stille zum Langschläfer „mutieren“.

 

Fazit: WIR KOMMEN WIEDER…in die Wohlfühloase „Hof Sorgenlos“ um zu relaxen, sich sportlich und kulturell zu betätigen und zum Anpacken (nur wenn man mag), denn auf so einem Hof gibt es immer was zu wuseln.

 

Vielen lieben Dank an Euch für die wunderschönen Tage und die liebevolle Betreuung.

 

 

 

 

Mittwoch, 19. Dezember 2012

 

Einträge anzeigen 
Seite 5 von 6