Unser Hof...

...befindet sich in absoluter Alleinlage am Sorgenloser Weg außerhalb des Ortskerns von Groß Gievitz, zehn Kilometer nordöstlich von Waren und nahe dem Müritz Nationalpark. Und zwar genau hier! Das Dorf Groß Gievitz liegt direkt am Nordufer des Torgelower Sees, der mit einer Länge von rund 3,1 Kilometern und einer Breite von 1,6 Kilometern schon recht ansehnlich ist. Rundherum gibt es große Bestände alter Eichen und Buchen, die wie der See Bestandteil des Landschaftsschutzgebietes Torgelower See sind.

Kormoraninsel Torgelower SeeTransplant von Roxy PaineAn seinem Nordufer nennt der See eine leicht skurrile Insel sein Eigen: die Liebesinsel. So genannt, weil in früheren Jahren das eine oder andere verliebte, vielleicht verlobte, jedenfalls noch nicht verheiratete Pärchen zur Insel ruderte, um zu zweit allein zu sein. Später entdeckten die Kormorane sie für Nestbau, Familiengründung und Aufzucht, wobei bedauerlicherweise die Flora erheblich unter der Kormoransiedlung litt, sodass der Anblick der Insel heute sehr an eine Skulptur von Roxy Paine erinnert, die in der Fundación NMAC in Vejer de la Frontera (Andalusien) zu finden ist.


FeldsteinkircheFeldsteinkirche WandmalereiAußer der Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert und der Grabkapelle der Grafen Voß, die nach einer Zeichnung von Karl Friedrich Schinkel erbaut wurde, gibt es in unserem Dörfchen ein wunderschön restauriertes Gutshaus mit großem Park, das sich in Privatbesitz befindet sowie die wohl kleinste Brauerei in Mecklenburg-Vorpommern, die Braumanufaktur Eick Bräu.

GrabkapelleGutshausEick Bräu

 

 

 






FuchseicheAuch etwas Mystisches hat Groß Gievitz zu bieten; versteckt in einem kleinen Wäldchen steht die majestätische Fuchseiche, deren geschätztes Alter zwischen 350 und 430 Jahren liegt und die zu den etwa 80 national bedeutenden Eichen in Deutschland zählt.