In the cold November rain

1611 sommerhimmelTolles Kontrastfoto, ne?

Der Himmel präsentiert sich in grau. Verschiedene Schattierungen. Vom zarten Mausgrau bis zum Anthrazitschimmer. Regen. Mal prasselnd, mal monoton fallend. Liege unterm Vordach und sinniere. Hätten wir auch im Harz bleiben können. Da durfte ich tagsüber wenigstens rein.

Allerdings sind meine Futterkäufer auch immer wieder für eine Überraschung gut. "Jella komm, wir gehen im Nationalpark spazieren." Yippieh, rein ins Auto. Kann losgehen. Dieses Mal ein Stück des Hasenweges entlang und rund um die Wienpietschseen. Natürlich in the November sun!


Blühende Landschaften

Die etwas wärmeren Tage nutzt Katrin, um die Idee von Narzisseninseln im Obstgarten umzusetzen. Ihre landschaftsgärtnerischen Projekte gliedern sich meist in vier Module.

Zuerst ist da das Bild. In diesem Falle "ein gelbes Meer im Frühjahr". Es schließt sich die Planungsphase an. "Andreas, was meinst du, wie viele Quadratmeter sind das, die ich bepflanzen möchte?". "Etwa hundert." "Quatsch, so viel kann das gar nicht sein, ich schätze maximal zwanzig." Nun kommt das Investitionsmodul. In diesem speziellen Fall der Erwerb von 250 Narzissenzwiebeln. Als Abschlussmodul dann die Umsetzung.

Den ersten Schock erleidet unsere Gärtnerin bei Ansicht des riesigen Paketes, das angeliefert wird. Nach zwei Tagen des Rutschens auf Knien durch nasses Gras sowie einer ruinierten Pflanzschaufel die entgeisterte Feststellung, dass am Ende der Zwiebeln noch etwa zehn Quadratmeter Rasen übrig sind. Vom ersten Viertel der Gesamtfläche übrigens.

Nun die zweite Investitionsphase (nach Hochrechnung der benötigten Zwiebelmenge für die Gesamtfläche einschließlich Zeitschätzung entscheidet Katrin: "Ich setze in diesem Jahr dann erst einmal das erste Teilstück. Da sind ja auch Wühlmäuse..."). Anlieferung. Ein Tag Rutschen über nassen Rasen. Zweiter Tag Frosteinbruch. Pflanzstopp. To be continued.

1611 engel 06Werkstatt & Baustelle

Nun haben natürlich auch frostige Tage durchaus ihre Vorteile. In der Werkstatt lässt sich wunderbar der Ofen anheizen und die Fertigung der Weihnachtsengel kann in Angriff genommen werden. Nero unterstützt dabei sehr gerne.




1611 baustelle 04Bob, äh Andreas schwingt derweil auf der Baustelle das Zepter. Der Zementfliesenboden des Kreativstübchens beginnt zu wachsen und die Verkabelung einschließlich Beleuchtung der ersten Räume ist erfolgreich beendet. Die Fliesen für die Küche sind angeliefert und die schwere Entscheidung muss getroffen werden, wie die Motivfliesen auf den Wänden angeordnet werden.

Die Gievitzer Nordwand hat wieder ein Fenster und die Galerie ist winterfest gemacht. Jetzt ist der zukünftige Fußboden der beiden neuen Gästewohnungen nur noch mittels Leiter durch eine verschiebbare Holzbohle erreichbar. Zentimeterchen für Zentimeterchen kommen wir voran.


1611 gaeste 01Unsere Liebsten

Gäste. Anfang November urlauben Sandra & Stephan einige Tage bei uns. Wie meine Zweibeiner pflegen sie eine Leidenschaft für das Kochen von Leckereien einschließlich deren Verzehr. So werden unsere Vitelotte-Kartoffeln mal eben zu Chips & Püree verarbeitet und arrangieren sich mit Kürbis und Rehgulasch zu einem Stelldichein auf dem Teller.


Ein Klick auf unsere Rezeptseite lohnt sich immer und seit der Walnusslikör dort Einzug gehalten hat, ganz besonders. Wobei ich der Ehrlichkeit halber gestehen muss, dass ich mich bei der geschmacklichen Beurteilung des Zweibeiner-Essens auf deren Wort verlassen muss. Es schnuppert jedenfalls immer fantastisch.

Advent

1611 Basteln 021611 Basteln 01Das Basteln von Fröbelsternen steht im Mittelpunkt des ersten Adventssonntags. Mit einem Tässchen Glühwein werden die Finger gelenkig und so darf die gute Nachricht zuerst verkündet werden: die Sterne sind alle hübsch geworden. Die schlechte: die Bastelgirls möchten nicht fotografiert werden. Lediglich den "Daumen hoch" konnten wir ihnen abluchsen.

Mal sehen, wie es mit den Sonntagen weiter geht im Dezember. Ich werde für euch die Augen offen und das Tablet zum Notieren bereithalten. Eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht euch eure Jella

1106 sonnenuntergang 02P.S. Ein Sonnenuntergang, den wir im November bewundern durften



MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Kommentare   

 
#3 Linos 2016-12-15 13:10
Hallo, meine süße Große,

Hasenweg hört sich vielversprechen d... Wieviel Hasen hast du gesehen? Ich baue darauf, dass meine Menschen mal wieder den Weg zu euch finden und wir gemeinsam auf Hasensuche gehen können.

Aber hier gibt es auch eine Baustelle, die nur Zentimeterchen für Zentimeterchen voran geht. Ein Erfahrungsausta usch mit deinen Menschen würde bestimmt gut tun.

Wie du siehst, ich arbeite an unserem Wiedersehen.

Liebe Grüße von deinem giechischen Prinz Linos
Zitieren
 
 
#2 Claudia Schifflers 2016-12-15 10:18
Hallö, hallö,

nachdem ich die beiden Zweibeiner und die Berichterstatte rin persönlich kennenlernen durfte und mittlerweile auch schon einige Aktionen der „Drei“ vom Hof Sorgenlos miterlebt habe, kann ich nur jedem empfehlen: „Auf zum Hof Sorgenlos!“ Die Zweibeiner sind total offen und sympathisch, voller Energie und Ideenreichtum; der Hof ein Erlebnis mit vielen Facetten, eine Oase der Ruhe und Entspannung, ein Ort der Kommunikation und Kreativität; und dem schwarzen Vierbeiner kann sowieso keiner widerstehen. Also, nicht länger warten, macht euch „LOS“ von den „SORGEN!“
Ich bin schon infiziert und freue mich auf weitere schöne, bereichernde gemeinsame Stunden!

Liebe Katrin, lieber Andreas, liebe Jella,

ihr seid ein ganz tolles Team, macht so weiter!

Mit ganz lieben Grüßen
Eure Claudia
Zitieren
 
 
#1 Eva 2016-12-15 06:35
Hurra, Nero darf rein :lol:
Zitieren